Nachrichtenüberblick Bulgarien 15.12-30.12.2013

-Fast eine Million Leva Einkommen in der Staatskasse durch die Branntweinsteuer auf den selbstgebrannten Rakia.

-Gedenken zum 10. Jahrestag des Angriffes in Kerbala(Irak), bei dem am 27.12.2003 5 bulgarische Soldaten ums Leben kamen.

-Am 26.12.2013 haben Emigranten und Studenten gemeinsam vor dem Parlament protestiert.

-Die Tabakhersteller planen Proteste und Blockaden wegen der niedrigen Preise ihrer Produktion.

-Die DPS(Partei der türkischen Minderheit) verlangt, dass der Prozess der Zwangsbulgarisierung der Namen der Mitglieder der türkischen Minderheit in den 70-er und in den 80-er Jahren heutzutage im Geschichteunterricht gelehrt werden muss.

-Mehr Betrugsfälle im Online-Handel in den Feiertagen.

-16,5 Millionen SMS wurden zur Weihnachtszeit verschickt.

-Patriarch Neofit von Bulgarien hat offiziell das Amt nach dem Tod von Patriarch Maxim im November 2012 übernommen.

-Der Bau von 10 Familienhäusern für Flüchtlinge wird in naher Zukunft im Dorf Banya (in der Nähe von Nova Zagora)beginnen. Die Häuser werden vor allem als Unterkunft für Mütter mit kleinen Kindern genutzt.

-Ein Feldscher und ein Schwede sind an einem illegalen Waffenhandel beteiligt. Im Dorf Kaloyanovec (Stara Zagora) wurde ein Depot zur Herstellung von Waffen aufgedeckt.

-100 von den entlassenen Arbeitern der Burgas- Werft haben am 20.12 eine Kreuzung blockiert.

-Akuter Mangel an Ärzten in Strandzha und Aytos.

-DKEBP (Regulierungsbehörde für Wasser und Strom)überlegt über die vorgeschlagene Reduzierung der Strompreise ab 01.2014. Es wird geplant, dass der Nachttarif mit 10 % billiger wird und der Tagestarif mit 1% senken wird.Die Energieversorgungsgesellschaften sind gegen den billigeren Strom haben im Gericht einen Widerspruch einlegt, der abgewiesen wurde.

-Der Strom des zukünftigen Reaktors VII soll billiger als die Energie anderer Hersteller sein.

-30 % der bulgarischen Wirtschaft arbeitet im grauen Sektor. Die Arbeitslosigkeit und die niedrigen Einkommen bringen die Leute dazu, eine Arbeitsstelle ohne Arbeitsvertrag oder eine Arbeitsstelle mit einem niedrigeren Versicherungslohn als er in Wirklichkeit ist,anzunehmen.

-Die Bulgaren haben dieses Jahr weniger Kredite als im letzten Jahr aufgenommen,jedoch gaben mehr für Weihnachtsgeschenke aus, als sie sich leisten konnten und nahmen Kleinkredite dafür auf.

-1,3 Millionen Touristen werden in der Wintersaison in Bulgarien erwartet.

-Das historische Museum in Balchik hat eine neue AusstellungBesonders anziehnd für die Besucher wirken die neuen Funde vom Tempel der Mutter-Göttin Kibea.

-Bulgarische Schüler vom mathematischen Gymnasium in Sofia haben 1 goldene Medaille, 1 silberne Medaille und 2 Bronzemedaillen in der Olympiade für Mathematik der Schüler bis 16 Jahren in Indonesien gewonnen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *