Nachrichtenüberblick Bulgarien 03.01.2014-15.01.2014

- Der ehemalige Präsident Georgi Parwanov tritt bei der Europawahl mit dem neu-geschaffenen ABW (“Alternative für eine bulgarische Wiedergeburt”/Алтернатива за българско възраждане)an. Obwohl eine Umwandlung in eine Partei bislang nicht geplant ist, wird ABW jetzt schon als neue Linke und Alternative zur BSP gesehen.Parwanov hat sich schon öfter mit dem Regierungs- und Führungsstil von Stanichev/Orescharski uneinig gezeigt.
- Wolen Siderov hat mal wieder einen handfesten Skandal an der Hand: Angeblich hat er auf einem Flug von Sofia nach Varna einen französischen Diplomaten verbal angegriffen und ist am Boden gegenüber Zivilisten und Polizisten handgreiflich geworden.
- Er flog nach Varna,um seine Partei “Attaka” bei einer Demonstration mit der Forderung, die Gebiete und Orte um Varna, die noch aus der Besetzungszeit türkische Namen haben, umzubenennen,zu unterstützen. Der eingereichte Antrag wurde im Bezirksrat abgewiesen.
- Der Präsident hat sein Veto gegen das Gesetz zum Aufschlag auf Gewinne aus erneuerbaren Energien eingelegt und ist darauf von BSP vor dem Verfassungsgericht verklagt worden.
- Mittlerweile ist Plewneliew in China um für neue chinesische Projekte in Bulgarien zu werben.
- Die Besetzung der Uni Sofia wird komplett aufgehoben, zuletzt wurden immer noch und mit Einverständnis der Universitätsleitung einige Hörsäle besetzt. Die Proteste werden stattdessen vor dem Parlament weitergeführt.
- Dort stehen seit dem 10. Januar, dem Jahrestag der Parlamentserstürmung 1997, mehr Polizisten als Demonstranten. Die Proteste wurden über die Feiertage von Auslandsbulgaren auf Heimurlaub unterstützt.
- 1997 war wegen der schlechten Situation auch das Jahr mit der geringsten Geburtenzahl in der jüngeren Geschichte bislang, nun ist es von 2013 überholt worden,in dem noch weniger Kinder geboren wurden.Ca. 30% weniger als noch 2009.
- Arbeitgeber sparen in Bulgarien immer häufiger zu lasten der Arbeitnehmer. Sozialversicherungen,in dem Sie in Bezug auf Arbeitszeit oder Entlohnung bei Arbeitsverträgen und nur einen Teil des Lohnes überweisen, den Rest in Bar auszahlen.
- Eltern und Kinderärzte haben bei der Krankenkasse eine generelle Impfung von Frühchen durchgesetzt.
- Während der Feiertage sind in ganz Bulgarien fast eine Milliarde Leva abgehoben worden. Alleine am Freitag den 20.12 waren es 57 Millionen. Viele Rechnungen hingegen bleiben im Dezember unbezahlt.
- Das Gesundheitsamt hat vom sechsten Dezember bis zum sechsten Januar verstärkt Lebensmittelläden überprüft. Auffälligkeiten gab es in Bezug auf Mindesthaltbarkeit und Hygiene. Eine deutsche und eine bulgarische Supermarkt-kette sind besonders aufgefallen.
- 110 Kinder mussten im Raum Sliven nach verdorbenem Schulessen ins Krankenhaus wegen Lebensmittelvergiftung. Grund dafür waren schlechte Hygienebedingungen in einem inzwischen geschlossenen Catering-betrieb.
- 16 Menschen in Plovdiv sind an Trichinellose, einer Krankheit die durch den Verzehr von nicht durchgegartem Schweinefleisch entstehen kann,erkrankt.
- Ab 1.1.2014 müssen in allen Autobussen in Bulgarien Kassenautomaten vorhanden sein.In der Praxis ist das bislang kaum umgesetzt.
- am 1.02 werden in Bulgarien 80% der Busse stillstehen, Grund ist ein Streik gegen die stille Duldung billigerer,aber oftmals illegaler und/oder technisch mangelhafter Kleinbusse.
- In Sofia sind 20 moderne,werksneue Straßenbahnfahrzeuge in Betrieb gegangen. Die Kosten dazu liegen bei 33 Millionen Euro.
- In Ruse wurde bei Bauarbeiten der Grabstein des Widerstandskämpfers Stefan Karadja +1886 gefunden.
- In Burgas im “Meeresgarten”-Park soll die Anzahl der Skulpturen auf 153 erhöht werden

Quellen: BTV,Bnt/Bnr,Focus,Dariknews.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *