Nachrichtenüberblick Bulgarien 17.02-06.03.

Die Nachrichten – Auch in Bulgarien gibt es kaum ein anderes Thema als die Ukraine, darum haben wir uns entschlossen,ausnahmsweise einen 3 Wochen – Abstand zu verwenden.

Das wichtigste vom 17.02 – 06.03

Der Präsident Rosen Plevneliv hat eine dringende Sitzung mit den Sicherheitsbehörden im Zusammenhang mit der Situation in der Ukraine veranstaltet. Die Stellungnahme Bulgariens zum Thema sagt, dass die EU die Souverenität von Kiev beibehalten muss.
Der bulgarische Außenminister Vigenin geht noch weiter und meint, dass Bulgarien die Geschehnisse in der Ukraine nicht nur passiv beobachten darf.
Auch der nationale Sicherheitsrat ist von Ministerpräsident Orescharski zusammengerufen worden.
Die nationalistische Opposition von Attaka verlangt offiziell, das Bulgarien in der Krim-/Ukraine-Krise Neutral bleiben sollte. Inoffiziell stellt sich die Partei und ihr Vorsitzender Volen Siderow klar hinter Russland.
Auch die Strasse bleibt von der Krim-krise nicht verschont. Seit Tagen versammeln sich bis zu 100 Demonstranten vor der ukrainischen Botschaft und bekunden ihre Solidarität sowie die Forderung nach einem Rückzug der Russischen Truppen von der Krim.

Verwirrung um das geplante Referendum:
Zwar hat eine Justizkommission im Parlament das vom Präsidenten in die Wege geleiteten Referndum abgelehnt, dennoch sollen am 10. März die erforderlichen 500.000 Unterschriften eingereicht werden, die das Referendum ermöglichen.
Parlamentspräsidentin Maya Manolva(BSP) wird die Unterschriften genau prüfen.
Das Parlament hat das neue Wahlgesetz inzwischen verabschiedet.
Die Opposition von Gerb fordert in diesem zusammenhang einen Drogen- und Psychotest für die Abgeordneten, damit das Volk sichern sein kann, dass seine Vertreter mit klarem Verstand regieren.

Die Präsidenten Plevneliev(Bulgarien) und Vuyanovic(Montenegro) planen ein gemeinsames Tourismusprojekt mit dem Namen “Montenegro-Bulgarien”.

Deutschland ist der drittgrößte Investor in Bulgarien nach den Niederlanden und Luxemburg.

Schmetterlingsanschlag im Parlament: ein maskierter Unbekannter befreit mehre Duzend Schmetterlinge auf der Besuchertribüne des Parlaments

Bulgarien investiert 2,5 Millionen für ein neues Nationalstadion.

Quellen: BNR/BNT, BTV,Focus, Nova TV.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *