Nachrichtenüberblick 06.04-04.05

Nachrichtenüberblick

Zu den Europawahlen. 15 Parteien, 6 Koalitionen und 4 unabhängige Bewerber werden um Stimmen kämpfen. Eine Vorabumfage vom Statistikinstitut Exakto : 22% für GERB, 19% für Koalition für Bulgarien, 6 % für DPS, 5,3 % für den Reformatorski Block und 5 % für ABV,.

Für Kritik sorgt die Aufstellung des berüchtigten Medienmoguls Deeljan Peevski auf Listensplatz 2 der Türkenpartei DPS.

Über Ostern wurden von der bulgarischen Eisenbahngesellschaft BDZ 139 zusätzliche Wagons zum Transport der Feiertagsreisenden aufgestellt.
Überschwemmungen in Teilen von Bulgarien aufgrund starker Regenfälle am Osternwochenende. Die Stryma hat bei Plovdiv eine Brücke beschädigt. Bei Vidin wurden ganze Dörfer überschwemmt.

Bärenüberfall in Tschepelare bei Smolyan. Meister Petz ist dort in eine Scheune eingedrungen und hat mehrere Schafe gerissen und verletzt.Ein Maissilo wurde ebenfalls Opfer des hungrigen Pelztieres. Auch die Anzahl der Wolfsübergriffe auf Schafherden hat zugenommen. Die Verantwortlichen haben elektrische Zäune und Lebendfallen aufgestellt.

Ein frisch gefundendener 15.000 Teile starker Goldschatz aus dem 3. Jahrtausend vor Christus sollte von einheimischen Schmugglern ausser Landes geschafft werden und auf dem Schwarzmarkt verkauft werden.

Das erfolgreiche Internet-Portal prodavalnik.com wurde vom internationalen Kleinanzeigenanbierter OLX übernommen.

Die aktuellen Lebensunterhaltskosten in Bulgarien belaufen sich auf 563,41 Leva pro Person und Monat, der Einkommensdurchnitt lag jedoch 2013 nur bei 401,00 Leva (2012:372lv.)

Innovatives Bulgarien: 700 neue Erfindungen aus dem Jahr 2013 warten auf ihre Patententierung.

Die Gewerkschaften fordern eine Verlängerung der Elternzeit um 6 Monaten, die allerdings vom Arbeitsgeber gezahlt werden sollen. Für viele kleine und mittlere Unternehmen könnte eine derartige Regelung existenzbedrohlich sein.

Der ehmalige Präsident Georgi Parvanov (2002-2012) und Vorsitzender der sozialistischen ABV hat die Idee , Bulgarien in eine Präsidentalrepublik nach französischem Vorbild zu verwandeln.

150 Millionen Leva genehmigte EU-Mittel für bulgarische Unternehmen sind von den zuständigen Regierungsstellen bislang nicht ausgeschüttet worden.

Die Bau-Branche verzeichnet zum ersten Mal seit 5 Jahren einen Zuwachs von 5%.

Handygespräche dürfen in Zukunft nur noch im maximal 30-Sekunden-Takt berechnet werden. Die übliche volle Berechnung der ersten Minute entfällt somit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *