Erneut Hochwasser in Bulgarien

CRW_7171_news

Starker Regen am gestrigen Freitag sorgte erneut für Überschwemmungen in ganz Bulgarien. Am schlimmsten ist die Situation südlich der Hafenstadt Burgas. Nach Regenfällen von 176 Litern in 24 Stunden überschwemmten die Wassermassen Autos und drangen in Wohn- und Geschäftshäuser ein. Auf der Hauptstraße Burgas-Sozopol kamen 2 Frauen ums Leben, als ihre Autos durch den Wasserdruck von der Straße gedrängt wurden. In der Region Primorsko, südlich von Burgas und Sozopol ist ein Großteil der Infrastruktur beschädigt und erheblicher Schaden an Wohngebäuden entstanden.
Die Abfliessenden Wassermassen sorgen für ein Ansteigen der Flusspiegel auch in anderen Landesteilen. In der Kleinstadt Berkowiza im Nordosten Bulgariens riss der gleichnamige Fluss die Straßenverbindung zu mehreren Wohnblöcken ein und bedroht nun auch die ersten dieser Wohnanlagen. In der Region Sevlievo sind mehrere Häuser teilweise eingestürzt, auch die Regionen Harmanli und Dimitrovgrad haben den Ausnahmezustand ausgerufen. Einige Dörfer in der Nähe von Stauseen wurden sicherheitshalber evakuiert.   Wegen Überflutung und Unterspülung gesperrte Straßen und Bahnverbindungen sorgen in ganz Bulgarien für Verkehrsstörungen. Gegen Abend sind für einige Regionen erneut Unwetterwarnungen herausgegeben worden.

Es ist bereits das dritte Mal in diesem Jahr, dass die Bewohner Bulgariens unter schweren Wasserschäden zu leiden haben. Der traurige Höhepunkt der Wetterkatastrophen lag bei den Überschwemmungen in Varna und Dobrich im Juni mit 14 Toten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *