Nachrichtenüberblick Bulgarien 11.12.2014 bis 18.12.2014

Nachrichtenüberblick

Hochwasser in Trakien

Die Wettersituation in Südbulgarien ist seit fast 2 Wochen kritisch. Das Niveau der Flüsse Maritsa und Tundja steigt stetig. Die Wasserstände der Tundja haben seit 50 Jahren nicht die aktuelle höhe erreicht. Die Maritsa ist in die Stadt Svilengrad eingedrungen und überschwamm Sportanlagen und Parks. Hunderttausende Quadratmeter Landflächen in der Region stehen unter Wasser. Bisher besteht keine direkte Gefahr für die Bevölkerung in Svilengrad, aber die zuständigen Ämter sind bereit,bei Notwendigkeit die betroffenen Leute zu evakuieren.Die Schulen in Svilengrad bleiben am Donnerstag und am Freitag geschlossen. Im Dorf Nova Mahala, Gemeinde Nikolaevo,Region Stara Zagora mussten 250 Leute mehr als 60 betroffene Gebäude verlassen, die der Fluss Tundja überschwemmt hat.

Auch einige Grenzübergänge nach Griechenland und in die Türkei mussten zeitweise geschlossen werden.

Rücktritt in der Kulturkommission des Parlaments

 

Slavi Binev tritt von seinem Posten als Vorsitzender der Kulturkommission zurück. Binev, der mehrere fragwürdige Etablissements betreibt, wurde vor 12 Tagen ins Amt gewählt. Nach Protesten von Künstlern wurde entschieden, dass Slavi Binev den Posten räumt. Der Betrieb von Bordellen ist in Bulgarien gesetzlich verboten und nach Meinung der Kunstschaffenden diesem Amt unwürdig.

Die grüne Katze aus Varna

Sichtungen einer grüngefärbten Katze in Varna beschäftigen die internationale Presse sowie soziale Netzwerke weltweit. Als Grund für diese unnatürliche Farbe wird vermutet, dass das Tier in einer alten Garage schläft, in dem Pulverfarbe gelagert wird. Nach Meinung von Tierärzten handelt es sich um Lebensmittelfarbe, da es sonst lebensgefährliche Folgen für die Katze geben würde. An vielen Stellen wird diese Meldung als “Ente” und die Katze als digital bearbeitet dargestellt, jedoch bestätigen mehrere Augenzeugen und auch Kamerabilder die Echtheit der grünen Katze aus Varna.

Die KTB gibt der Einzahlern ihr Geld zurück

Am 5. Dezember gab die Verwaltung KTB bekannt, das mit der Auszahlung der per Gesetz garantierten Einlagen von maximal 100.000 Euro an Kunden der Bank begonnen wird. Ungefähr 60.000 Kontoinhaber der KTB bekommen über 2 Milliarden Leva von garantierten Einlagen . Nur 3%  Einlagen wurden bar ausbezahlt.

Das Projekt South Stream

Der Ministerrat wird der EU vorschlagen ein Gaszentrum an der geplanten Einspeisung des abgesagten Projekte “South Stream” auf bulgarischem Territorium zu finanzieren, von dem das russische Gas, das über die Türkei kommt, weiter verteilt wird. Auf diese Weise würde die Gasleitung, die ehemals für den South Stream geplant war, bis Varna reichen, so die Idee von Boiko Borisov. Am 9 Dezember haben Bulgarien, Rumänien und Griechenland ein Abkommen zur Errichtung von einem „vertikalen Gaskorridor” unterschrieben. Der “vertikale Korridor” ist eine neue Route für Naturgas, der alle nationalen Netze der drei Länder duch Verbindungsleitungen vereinigt. Durch diesen Korridor wird das Gas von Griechenland nach Bulgarien und Rumänien geliefert, möglicherweise auch in andere Länder im Mittel- und Osteuropa.

 

Das Wetter

Der Trend für die kommende Woche zeigt im ganzen Land Auflockerung, lediglich in Südbulgarien etwas Regen gegen Mitte kommender Woche. Die Tagestemperaturen werden zwischen 5 und 10 Grad, im Süden bis zu 12 Grad erwartet. Nachts bis zu -3 Grad,im Hochgebierge bis zu -11 Grad.

In eigener Sache: Der neue Nachrichtenüberblick

Nachdem BGnews im Herbst den Nachrichtenüberblick aus betrieblichen Gründen vorübergehend einstellen musste, beginnt nun der Probelauf um 2015 mit einem neuen,wöchentlichen Nachrichtenüberblick an den Start zu gehen. Doch nicht nur der Zeitraum ist Neu, auch der Inhalt. So werden in Zukunft weniger Relevante,oft nur in regionaler Bedeutung stehende Meldungen ausgelassen, die vorhandenen dafür um so detaillierter behandelt. Auch neu ist eine kurze Zusammenfassung der für die kommenden Tage erwarteten Wettersituation.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *