Nachrichtenüberblick Bulgarien: Rente, Rubelkrise,Fußball

Nachrichtenüberblick

Rente und Lohn

Im Parlament herrscht Streit um das Thema „Rentenreform”. Die Versicherten sollen in Zukunft entscheiden, ob 5% der Rentenbeträge für eine zweite Rente in einen privaten Rentenfond eingezahlt werden oder in die staatliche Rentenkasse. Die Entscheidung wird endgültig sein und kann nicht rückgängig werden. Die Opposition sieht die Unrevidierbarkeit der Entscheidung problematisch. Außerdem wurde der gesetzliche Mindestlohn um 20 Leva auf 360 Leva netto erhöht.

Staatsbesuch in Deutschland

Der Ministerpräsident Boiko Borisov war auf Staatsbesuch in Deutschland. Anfang der Woche traf er sich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Bei diesem politischen Treffen wurden Fragen wie die Reform des Justizwesens,diverse Energieprojekte und europäische Förderungen besprochen. Deutsche Experten werden zeitnah Bulgarien besuchen, um die bulgarischen Minister zu diesen Themen zu beraten. Für Bulgarien gibt es seit dem 1.1.2014 wegen der Regierungskrise keine aktiven Förderprogramme der EU.

Bulgarien und die Rubelkrise

Viele bulgarische Firmen, vor allem im Bereich Maschinenbau, bemerken einen Rückgang bei den Bestellungen aus Russland aufgrund der Talfahrt der russischen Währung. Ebenso wird der Tourismus von der Situation getroffen. So werden voraussichtlich 50 Millionen Leva weniger eingenommen als noch 2014.

Petev Neuer Fußball-Nationaltrainer

Ivajlo Petev ist neuer Trainer der bulgarischen Fußball-Nationalmannschaft. Der 39-jährige wird somit Nachfolger des im November gefeuerten Ljuboslav Penev. Petev war zuvor Trainer von Ludogoretz Rasgrad, und führte diesen Verein vom Aufstieg zur Meisterschaft. Anschließend war Petev für ein Jahr Coach des Zypriotischen Vereins AEL Limassol.

Das Wetter

Der Wettertrend für nächste Woche ist sich über das ganze Land weitgehend einig. Nachdem das frühlingshafte Wetter am Wochenende vielerorts bewölktem, am Sonntag sogar regnerischeren Wetterlagen weichen muss, wird die Sonne voraussichtlich pünktlich zu Heilig Abend zurückkehren. Gegen Ende der Feiertage wird es trüb und spürbar kälter, aber weitgehend niederschlagsfrei.

3 comments

  • Jetzt wird es Zeit, dass ich mich hier mal für die regelmäßigen, gut recherchierten und wie ich finde neutralen Nachrichten aus Bulgarien bedanken. So bekommt man einen besseren Eindruck über das Land und die Menschen.
    Danke an das Team und weiter so.
    Mathias

  • Nicht erwähnt wurde das Bg so clever ist einen Gas-Knotenpunkt zu bauen… Man beachte um Griechisches Gas !! dem Südosten Europas zuzuführen !! Aufgrund permanenter Desinformation weiss kaum jemand das vor den Küsten Zyperns,Palästinas,Israels und vor Kreta u.a. grosse Gasvorkommen lokalisiert wurden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *