Bulgarische Staatsbahn stellt die ersten 38 von vorraussichtlich 139 Regionalzügen ein

Bulgarische Lokomotive

Die bulgarischen Staatsbahnen BDZ stellen zum 12.1. die ersten 38 von geplanten 139 Regionalzügen ein. Aufgrund eines Budgetdefizites von 40 Millionen sei es nötig geworden,diesen Schritt einzuschlagen, sagte Vladimir Vladimorov, ausführendender Direktor der BDZ dem Fernsehsender BTV. Am stärksten betroffen ist die Region um die Stadt Gabrovo im Balkangebirge, hier werden 10 Zuglinen nicht mehr bedient. Einige der umliegenden Dörfer und kleineren Städte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln nun nicht mehr zu erreichen. Gerade Schüler und Rentner sehen sich hier ernsthaften logistischen Problemen ausgesetzt. Um Ihrem Unmut Luft zu geben, versammelten sie sich am Morgen des 12.1 zusammen mit anderen Demonstranten am Bahnhof in Gabrovo. 1500 Leute werden laut Vladimirow bei durch die Einsparungen ihre Arbeitsstelle verlieren, ein Großteil soll sich bereits im oder nahe am Rentenalter befinden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *