Nachrichtenüberblick Bulgarien: Tsvetanov, AKW-Störfall,Flughafen Ruse

Tsvetan Tsvetanov (c) Bgdnes

4 Jahre Haft für Ex-Innenminister Tsvetanov

Das Sofioter Berufungsgericht bestätigte eine 4 Jährige Freiheitsstrafe gegen den ehmaligen Innenminister und Vizeprimierminister Tsvetan Tsvetanov wegen Amtsmissbrauches. Tsvetanov hatte eine  für die Kriminalitätsbekämpfung notwendige,vom Gericht angeordnete Überwachung in 6 Fällen verhindert. Das Gericht sah es als erwiesen an, das Tsvetanov eine ordentliche Strafverfolgung verhindert hat, um den Beschuldigten vor einer Strafe zu wahren. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, im März wird eine weitere Instanz darüber entscheiden. Erst vor  2 Wochen wurde der Ex-Innenminister in einem weiteren Verfahren, in dem es ebenfalls um Überwachung ging, freigesprochen.

Der fünfte Block des Atomwerkes in Kozloduy vorläufig außer Betrieb

In einem der Reaktorblöcke des AKWs Kozloduy wurde die Arbeit vorübergehend eingestellt. Аm 6.Febuar gegen 15:47 Uhr wurde der fünfte Block vom Netz genommen, nachdem die automatische Sicherheitsschaltung aktiviert wurde, hieß es von  der Kraftwerksleitung.

Zu keinem Zeitpunkt habe ein erhöhtes Strahlungsrisiko bestanden. Nach Behebung des Fehlers konnte der Block schnell wieder aufgeschaltet werden. Die Atomenergiebehörde wurde über den Vorfall informiert.

Flughafen Russe

Sämtliche Anteile des Flughafens Russe wurden am  Mittwoch vergangener Woche der Stadt Russe überschrieben. Das besiegelten Transportminister Ivailo Moskovski und Russes Bürgermeister Plamen Stoilov in einem entsprechenden Vertrag. Die Überschreibung erfolgte unentgeltlich. Die Stadt hatte mehrmals ein seriöses Interesse an der Anschaffung des Flughafens gezeigt, da seine Lage eine strategisch gute Möglichkeit für die Kombination von Schienentransport, Schiffstransport und Luftransport im Güterbereich bietet. Dadurch werde auch die Schaffung neuer Arbeitsplätze sichergestellt, hieß es aus dem Transportministerium. Durch die Bewirtschaftung des Flughafens der Stadt Russe würden so auch die Interessen der Einwohner der Region gewahrt.

Das Wetter

Nach dem Wintereinbruch an vielen Orten des Landes pendeln sich die Temperaturen zwischen minus fünf und plus fünf Grad ein und es bleibt weitgehend niederschlagsfrei, meist sonnig und klar. Lediglich im Norden des Landes gegen Ende der Woche ein paar Schneeflocken. An der Küste, vorallem in und um Varna muss mit starkem Wind gerechnet werden.

One comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *