Nachrichtenübersicht Überschwemmungen,Schleuser,EU-Bericht

CRW_7171_news

Regengüsse und Schäden

Über 1000 Leute aus insgesamt 5 Ortschaften in der Regionen Varna und Dobrich wurden wegen Überschwemmungen nach starkem Regen evakuiert. In der ganzen Region sind Häuser und Strassen überschwemmt und unterspült. Der Stausee Conevo ist überflutet. Auch andere Teile des Landes haben mit Überschwemmungen und Erdrutschen zu kämpfen. Ein Paar Tage zuvor stand die Region Burgas/Smolyan buchstäblich unter Wasser. Auch hier traten mehrere Gewässer über ihre Ufer. Insgesamt sind 5 Menschen durch die Hochwassersituation ums Leben gekommen, eine Frau aus Petrich wird noch vermisst. Das Dorf Kamentisa in der Region Blagoevgrad musste wegen eines Erdrutsches evakuiert werden.

ЕU übt Kritik an den Zuständen in Bulgarien

Im jüngsten EU-Überprüfungsbericht wurde Bulgarien erneut scharf kritisiert. Hauptgrund für Kritik seien nach wie vor die an politischen Zustände und die unzufriedenstellende Bekämpfung von Korruption und organisierter Kriminalität im Land.
Als Erfolgshindernis in Bulgarien nennt die EU-Kommission insbesondere die innenpolitische Situation im Land. Die ständigen Regierungswechsel und die Unstimmigkeiten im Parlament haben zur Schwächung des Reformwillens beigetragen. Die derzeitige Regierung müsse nun bei dringend benötigten Reformen umgehend zu Tat schreiten. Der Bericht lässt den vor kurzem geäußerten Wunsch Bulgariens, der Eurozone beizutreten, in sehr schlechtem Licht erscheinen. In Sofia ist der Bericht mit Einsicht angenommen worden. Man werde alles tun, um die benötigten Reformen zeitnah umzusetzen.

Tsvetan Tsvetanov ist freigesprochen worden

Das Amtsgericht in Sofia hat den ehemaligen Innenminister Tsvetan Tsvetanov im Verfahren um den mobilen Lauschangriff freigesprochen. Tsvetanov hatte in seiner Amtszeit die Ausspähung mehrer Politiker und Geschäftsleute verordnet. Die Anklage hatte hier in einen klaren Gesetzesverstoß Tsvetanov gesehen.

Erfolg der bulgarischen Schüler 2014

Insgesamt 67 Medaillen haben bulgarische Schüler in internationalen Wettkämpfen für Naturwissenschaften 2014 gewonnen. Allein im Januar 2015 kamen 7 Medaillen in Fächern Mathematik, Physik und Informatik hinzu. Den erfolgreichen Schüler wurden vom Präsidenten Rosen Plevneliev offizielle Gratulationen zugesprochen.

Deutsche Polizei zerschlägt türkisch-bulgarische Schleuser-Bande

In Deutschland und in den Niederlanden sind 11 Personen festgenommen worden, nachdem sie für zahlreiche Menschen illegal die Einreise nach Deutschland organisiert haben sollen. Zeitgleich wurde auch ein mutmaßlicher Komplize in Bulgarien festgenommen. Die Beamten beschlagnahmten bei 44 Hausdurchsuchungen umfangreiches Beweismaterial, unter anderem gefälschte Dokumente, große Summen Bargeld, Waffen und Munition. Die Beschuldigten gehören laut Bundespolizeisprecher einer organisierten, kriminellen Gruppe an, die mit falschen Dokumenten, Falschgeld und Drogen handelt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll die türkisch-bulgarische Schleuserbande für über 230 Fälle verantwortlich sein. Vor allem wurden wohl Schleusungen von Flüchtlingen auf dem Landweg aus der Türkei über Bulgarien und weiter nach Deutschland, als auch über den Luftweg von der Türkei nach Deutschland organisiert.

Das Wetter

Die Woche bleibt im ganzen Land unbeständig, im Süden Teils heftiger Niederschlag, im Norden schauerartig gegen Ende der Woche. Temperaturen bleiben weiterhin zwischen 5-12 Grad,um Burgas bis zu 14 Grad. In den Küstenstädten mäßiger Wind bis Stärke 5.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *