Trauerfeier für den ehem. Päsidenten Schelju Schelew

Schelju Schelew

Am heutigen Sonntag begeht Bulgarien die Trauerfeier für seinen ersten demokratisch gewählten Präsidenten, Dr. Schelju Schelew.
Schelju Schelew wurde am 3. März 1935 im Dorf Vesselinovo im Bezirk Schumen geboren. Er absolvierte Philosophie an der Sofioter Universität “Kliment Ohridski” und war ein regelmäßiger Aspirant an der philosophischen Fakultät. Schelew war vor der Wende zeitweise Mitglied der kommunistischen Partei BKP, von der er später aus ideologischen Gründen ausgeschlossen wurde. 1982 kam sein Buch “Der Faschismus“ heraus, das in Bulgarien schnell auf der Liste der verbotenen Publikationen landete. Bis zum Fall des kommunistischen Regimes wurde Schelew politisch verfolgt. Zur Wende leitete er die Delegation von der von ihm mitgegründeten SDS am sogenannten “runden Tisch” und trug so maßgeblich zur Verfassung Bulgariens bei.
In seiner Zeit als Präsident von 1992-1997 war er unter anderem der erste Politiker, der die Unabhängigkeit Mazedoniens anerkannte und auch die politische Anerkennung der ehemaligen Jugoslawischen Republik durch Russland vermittelte. Nach seiner Abwahl im Jahre 1997, versuchte er mit der Partei der Liberalen Alternative ins Parlament gewählt zu werden, scheiterte aber an der 4% Hürde. Anschließend zog er sich weitgehend aus dem politischen Leben zurück.

Dr. phil. Schelju Mitev Schelew verstarb am 30. Januar 2015 plötzlich und unerwartet an den Folgen eines Schlaganfalles in Sofia.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *