Blockade an der griechischen Grenze

Die Grenzkontrollpunkte zwischen Griechenland und Bulgarien sind wieder offen für alle Arten von Fahrzeugen. Griechische Bauern haben mehr als einen Monat an der Grenze wegen einer Erhöhung der Steuern und Versicherungsbeträgen protestiertund den Verkehr von LKWsmehr als eine Woche blockiert. Hierauf haben bulgarische LKW-Fahrer mit einer Kontrablockade geantwortet und keine LKW aufbulgarisches Territorium durchgelassen.

Die Fahrzeuge der griechischen Bauern stehen immer noch an der Grenze, was für die bulgarischen Fahrer eine eventuelle neue Blockade bedeutet.

Die Bulgaren haben die Blokade aufgehoben, um den Griechen ihren guten Willen zu zeigen.“ so Angel Takov von dem Verband der internationalen Transportdienstleister. Die Lage der blockierten Fahrer war kritisch, da sie keine Möglichkeit hatten, sich Wasser und Lebensmittel zu besorgen.

Die griechischen Bauern werden am 22.02.16 mit dem Ministerpräsidenten Aleksis Ciprasverhandeln. Währenddessen sollte die Grenze frei bleiben.

Die Blockade hat kilometerlange Schlangen verursacht und zu Verlusten für die bulgarische Wirtschaft geführt. Voraussichtlich beträgt die Summe über 10 Mio Euro, worauf sich der Verlust von der letzten griechischen Blockade von 2010 belaufen hat.

Die Situation an der Grenze ist kürzlich eskaliert, nachdem die Griechen ihr Versprechen nicht eingehalten haben einen Korridor für die Lastkraftwagen zu öffnen. Bei einem Versuch von bulgarischen LKWs trotz der Blockade über die Grenze zu fahren, sind 3 Menschen verletzt worden.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *